Teut. Waltrop III - FC 96 (0:6)

12.11.2017 | mkorsakov

Ja, also: so ‘ne Woche später sieht’s immer noch genauso gut aus wie am Spieltag selbst – zumindest aus Sicht der 96er. Als Teutonia Merda-Angehöriger hätte ich mich dann schon gefragt, was in Halbzeit zwei los gewesen ist – innerhalb von sieben ganzen Minuten das Spiel quasi gratis an die Grün-Gelben abzugeben und die eigentlich recht passable erste Hälfte null und nichtig erscheinen zu lassen.

Tja, zum Glück fahr ich nur für 96 durch die Gegend, und die obigen Gedanken müssen sich die Kunstrasenakrobaten des SpoNos machen.

Wir hingegen präsentieren weiterhin die makelos weisse Weste von (Stand 12.11.17) 14 Spielen und 14 Siegen mit ganzen sechs (6!) Gegentoren.
30 Spiele – 30 Siege: wir kommen. Immer näher.

SSC Recklinghausen - FC 96 0:4 (0:1)

17.09.2017 | mkorsakov

Sagt man in der Kreisliga B eigentlich zu jedem Spiel(tag) Derby(tag)? Also weil die Anfahrten eh mit dem Nahverkehrsticket bewerkstelligt werden können und manchmal man sogar von der Haupttribüne des einen auf die Gegengerade des anderen Vereins schauen kann, so nah liegt das alles beieinander.
Falls nicht, hatten wir heute halt trotzdem ‘n Derby. Und zwar ein Fusionsclub vs. den Nachfolger eines Fusionsclubs. Ist doch auch mal was.

Vorab gab’s einen 1:2 Auswärzsieg der Zweitvertretung des FC 96 gegen SSC’s Zweite. Recht so.

Der Hauptact dümpelte in der 1. Halbzeit so vor sich hin, gelegentliche Lattentreffer und gute Aktionen des SSC-Keepers verhinderten ein allzu frühes Debakel der Hausherren, so dass es mit 0:1 ins Päuschen ging.

In ebenjener man sich auf der baufälligen Sitztribüne altgediente 1. FC Recklinghausen-Recken von der guten alten Zeit seufzen hören konnte, bis der Schiri die Träumenden zur 2. Halbzeit pfiff.

In dieser ging’s dann mit drei weiteren Toren munterer zur Sache, so dass man mit dem Tore zwitschern zeitweilig gar nicht mehr nachkam (und ebenso auch mehrmals den relevanten Hashtag verbaselte).

Anyways – Sieg sechs von dreißig ist eingefahren …

SpochtFreunde Wanne-Eickel II - FC 96 5:6 (2:2)

23.07.2017 | mkorsakov

Um sich (körperlich und geistig) auf die kommende Kreisliga B(rechreiz)-Saison vorzubereiten, ging’s heute in die »Mondritterarena« zu Wanne-Eickel. Kein Witz, Science Fiction Wanne-Eickel 04/12 scheint den mit (Werbe)bande umrankten Kunstrasen wahnhaftig so zu nennen.

Anyway – elf Tore in knapp 90 Minuten – guter Schnitt für die anstehende Spielzeit.
Dabei hätt’s auch besser ausgehen können, aber beim 4:6 für die Gäste hatte der Keeper der Grün-Gelben die Ausmaße des eigenen Kastens nicht mehr in Erinnerung, und das 5:6 war wohl noch der Schockstarre des vorherigen Anschlußtreffers geschuldet.

Naja, besser als nix.
Aber nach direktem Wiederaufstieg sah mir das heute dann doch noch nicht aus.

SW Meckinghoven - FC 96 10:1 (4:0)

10.05.2017 | mkorsakov

Das is’n Verein, das glaubste nich.
Die Saison ist zwar eh abgehakt, aber die Show hätte nun wirklich nicht sein müssen.
Dem torwartdarstellenden Spieler»trainer« war das Hinspiel wohl zu positiv ausgefallen (war der da überhaupt schon Trainer?) und so turnte er zwar recht behände aber unfassbar lustlos durch die eigene Hälfte (anstatt maximal durch den eigenen 16er) und liess so mindestens 50% der Gegentore passieren – von Gegenwehr keine Spur.
Dank der unfassbaren Unfähigkeit der Schwarzweissen sinds nur zehn geworden, und nicht gar 20 …

Wenne dann vorne auch noch keine (bzw. genügend) Tore schiesst, läuft’s halt so, wie es lief.

Und tschüss, Kreisliga A2, nächste Saison Kreisliga B, wenns ganz besonders dolle läuft, vielleicht sogar im Raum Dorsten/Marl/Haltern. Beste Aussichten.

FC 96 - SG Suderwitch 0:4 (0:0)

17.04.2017 | mkorsakov

Tabellenvorletzter vs. -erster – was da wohl bei rumkommen würde? Siehe Überschrift.
Der Weg dahin war jedoch ein beschwerlicher und hätte durchaus anders verlaufen können, wenn sich 96 mal getraut hätte, überhaupt sowas wie Fußball spielen zu wollen.
Da war nix, nada, niente vom (ok, nicht zu vergleichenden) Spiel gg. (das mittlerweile zurückgezogene Team von) Türkiyem Herten.
Kein Drang nach vorne, keine Balleroberung (stattdessen sinnfreie Ballverluste), keine Schüsse aufs Tor.
Sogar ‘n großzügig zugesprochenen 11meter hat man fair play-mäßig zum Torwart zurückgespielt.

Nicht, dass ich hier und heute vor zwei Wochen nach dem bisherigen Saisonverlauf was anderes als ‘ne Niederlage erwartet hätte, aber das war wirklich nur abstiegsreif.

« älter