VfL Theesen - VfB Fichte Bielefeld 0:1 (0:0)

13.03.2017 | mkorsakov

Derby in Bielefeld, super Wetter, Ackergeläuf, Gastfichten und Gastpirat am Start, 89 Minuten Landesliganiveau und dann: die Nachspielzeit.
Ein Pass in den Strafraum, irgendwie vom Theesener Keeper abgewehrt aber dann stand doch ein kurz zuvor eingewechselter Fichter goldrichtig und lässt den Gästemob überschnappen.
Das ist Landesligafußball, und so sieht der Jubel danach dann aus:
Humba-Täterä von VfB Fichte

Mit derzeit elf (11!) Punkten Vorsprung auf Platz zwei hat Fichte jetzt schon fast bajuwarische Verhältnisse in der Landesliga Gruppe 1 geschaffen.

Da kann man nur empfehlen: alle hin da – entweder zur frühzeitigen Meisterschaft oder zum letzten Spieltag gegen die auch uns nicht unbekannten Hövelhofer.
Der Fichtepirat wird hierzu am Ball bleiben.

Suryoye Paderborn - VfB Fichte Bielefeld 1:4 (1:1)

28.11.2016 | mkorsakov

Während der FC sich auswärz mal wieder (seufz) langmachen lässt, begeb ich mich auf die mindestens doppelt so lange Auswärzfahrt gen Paderborn, um die Genossen des VfB Fichte mal wieder zu sehen. Und siehe da: stehen derer fünfe bei Ankunft auf dem Parkplatz, relativ großes Juhu und Oho ob der Vestpiraten-Anwesenheit (im Alter erkennt man die Leute halt nich mehr so gut …) und dann ab auf den Kunstrasenground (schauder).
Kassiert wird im Vorbeigehen (kennt Vestpirat noch aus Lüdinghausen, remember?) per Klingelbeutel, getrunken wird Chromebacher, was einen schonmal erfreut (für den Wursttest, werte Mitpiraten, müßt Ihr die Fichte-Jungs anfragen. Soll aber wohl ganz ok gewesen sein, das Catering).

Erste zarte Tippversuche (»joa, so fünf Stück wärn schon nich schlecht« »Erster gegen Letzter, was kann da schon schiefgehen?!« etc.) machen die Runde und werden in der 31. Minute jäh getrübt, als Suryoye in Führung geht.
So hammer aber nich gewettet!
Ergo: sechs Minuten später das 1:1 und so geht’s auch in die Pause.

»Für den Tabellenstand müßte aber noch mehr kommen!« denkt man sich für Halbzeit zwei, welche augenfreundlich auf das Tor näher zum eigenen Standort gespielt wird. Und das soll sich lohnen: innerhalb von sechs (!) Minuten drei Hütten, schwupps ist der 4:1 Auswärzsieg in der Tasche, die Fichten jubeln Tanne & Nudelholz und man selbst sucht per Bus und pedes den arschkalten Weg zurück zum Paderer Hauptbahnhof.

Weiter so, VfB aus Fichte, auch in der kalten Jahreszeit, und man sieht sich im nächsten Jahr bei Euren Awaymatches in der Vestischen Nachbarschaft!

VfB Waltrop - FC 96 (1:0; 0:0)

08.11.2016 | mkorsakov

Die bessere Hälfte fragt, nachdem ich wieder zu Hause aufschlage, ob »sie denn verloren« hätten, was ich ohne zu zögern bejahe.
Dabei war’s eigentlich gar nicht so tragisch-zweistellig, sondern eher verzweifelt anrennend und dann durch ein Abseitstor (was auch sonst!) verlierend.

Echtes Kreisliga A-Wetter: Nieselregen, knapp über null Grad, Kunstrasen (würg) und in der Halbzeit ist der mglw. wärmende Aufenthaltsbereich verschlossen (ein Schild erwähnt irgendwas von Öffnungszeiten bei Spielen der Jugendteams o.ä. – na toll).

So wird dann am Seitenrand mit dem 1. Vorsitzenden über vergangene Zeiten diskutiert, der Spielverlauf eher beiläufig zur Kenntniss genommen und das Fehlen eines ›echten‹ Stürmers immer mal wieder angemerkt (Torschußstatistik: ca. 2, wobei einer ein eher verunglückter Pass war, der auch noch auf der Waltroper Torlatte landete; Mist.).

Sagen wir mal so: mit etwas mehr Glück und ‘nem Knipser vorne hätte das auch anders ausgehen können, und macht vllt. Mut für weitere Gegner aus den unteren Ligagefilden.
Man kennt das ja: Hoffnung, Tod, zuletzt, einsam im Straßengraben, jaja.

FC 96 - Genclikspor Re (0:9/0:3)

21.10.2016 | mkorsakov

Alter Falter.
Zur Halbzeit denkste Dir so: OK, mit der zusammengewürfelten Truppe aus FC 96 II und den Resten der Ersten nur 0:3 hinten – das könnte ja erträglich bleiben.
Da jedoch für so’n Fußballspiel 90 Minuten zu absolvieren sind hatte Genc. auch nochmal ‘ne Halbzeit, ihr Torekonto zu erhöhen, was sie dann ab der 73. Minute schnellen Schrittes noch vier Mal ausnutzten (vorher fielen selbstredend das 0:4 und 0:5).
Tja, so wird das wohl nix mit dem Planziel Klassenerhalt (seufz); und auch die Restpiraten sieht man so bis auf weiteres wohl nicht mehr (wieder), habe ich auf meine Schönwettermail zum Spieltag doch zwei Absagen erhalten.

Hey – immerhin hat’s diesmal nicht zu ‘nem Eintrag im reviersport gereicht, das baut schon mal auf. Und vllt. sollte Team Grün-Gelb mal in Duisburg bzgl. Moral bei allwöchentlichen Niederlagen nachfragen, die scheinen da drüben wohl auch Erfahrung zu sammeln …

VfB Habichthorst - FC 96 (zu viel : zu wenig)

31.07.2016 | mkorsakov

Naja gut, ne. Is Testspielsaison vor der eigentlichen Saison, kann man schon mal vergeigen, sowas.
Aber nicht unbedingt so. 3:0 zur Halbzeit für die Habenichtse Habichhorster.
Lässt sich mit ‘ner fulminanten Ansprache des neuen (!) Trainers der grün-gelben (heute ganz in schwarz-rot (!)) bestimmt noch drehen …
Und siehe da: kaum is angepfiffen, schon stehts 3:1, nur Minuten später schon 3:2; na also: geht doch!
Aber ‘ne Unachtsamkeit in der heute nicht vorhandenen Abwehr erhöht den Abstand auf 4:2.
Weitere grün-gelb/rot-schwarze Chancen sollten nicht mehr folgen, viel mehr noch drei Tore der Vorstadt-Castroper.

Das wars dann auch.
Flugs unter dem drohenden Unwetter hinweg Richtung Bahn und trocken nach Hause gelangt um diese banalen Zeilen zu verfassen.

Kann nur besser werden ab nächste Woche, wenn Kreispokal ansteht bzw. ab in zwei Wochen in der guten alten Kreisliga A2.

« älter neuer »